mm-8441
Michael Mit­tel­haus

Liebe Leser, was einst als »Bei­gabe« zu mei­ner geschäft­li­chen Web­site ent­stand, ist nun der wesent­li­che Inhalt, die Beschäf­ti­gung mit Büchern, mit Lite­ra­tur, Roma­nen, Autoren – also einem Literaturblog.

Mit dem Ende mei­ner Tätig­keit als selb­stän­di­ger IT-Bera­ter in der euro­päi­schen Druck­in­dus­trie (2016) gab es für mich näm­lich nur Eines: End­lich habe ich (mehr) Zeit zum Lesen! Um mei­nen Lese­ge­nuss zu ver­stär­ken, fing ich an, meine Ein­drü­cke auf­zu­schrei­ben, so ent­stand die­ser Lite­ra­tur­blog.

Auf die­ser Web­site habe ich Ihnen dann in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den, die seit 2016 gele­se­nen Bücher in Rezen­sio­nen vor­ge­stellt und was meine wich­tigs­ten Ein­drü­cke davon waren. Das ist selbst­ver­ständ­lich sub­jek­tiv und – in vie­len Din­gen – geschmacksabhängig.

Seit 2022 wer­den diese Rezen­sio­nen frisch nach dem Lesen ver­öf­fent­licht. Die älte­ren Rezen­sio­nen wer­den nun Stück für Stück aus dem dama­li­gen PDF »befreit« und fort­lau­fend als selb­stän­di­ger Bei­trag gepos­tet – und sogar les­bar auf den Mäu­se­ki­nos (aka Smartphone).

Es sind meist Bücher abseits des Main­streams, her­kömm­li­che Best­sel­ler­lis­ten inter­es­sie­ren mich wenig. Mitt­ler­weile bekomme ich die meis­ten Bücher anti­qua­risch, schließ­lich möchte ich in mei­nem Leben noch viele der Lite­ra­tur­schätze der ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derte heben. Einer der Gründe dafür, dass die­ser Lite­ra­tur­blog »altmodisch:lesen« heißt.

Las­sen Sie sich inspi­rie­ren, was es an Buch­schät­zen gibt – auf der Start­seite die­ses Blogs ist erklärt, wie Sie Autoren und Werke am bes­ten fin­den. Wenn es Ihnen gefällt, sen­den Sie mir eine Mail, aber auch gerne, wenn Ihnen etwas nicht gefällt:

mittelhaus@​mittelhaus.​com