Kategorie: Deutschland

Jenny Erpen­beck
» Heim­su­chung

Die Geschichte einer Edeldatsche unweit von Berlin, ihre eng mit der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Umlands verbundenen Besitzer und Verhältnisse. Erpenbecks Sätze, ihre Sprachzauberei erschließen sich wie exzellente Weine, Schluck für Schluck, vorsichtig, pausierend, reflektierend – ein Lesegenuss.

Ursula Pozn­an­ski
» Ere­bos

In dem gut gemachten Jugend-Roman wird der Abwechslungsreichtum eines PC-Spiels gezeigt und wie dieses Suchtcharakter entwickelt. Doch dahinter steckt ein Komplott, was tödlich zu werden droht.

Ulla Hahn
» Wir wer­den erwartet

Mit dem vierten und letzten Band beschließt Ulla Hahn ihre großartige autobiographische Erzählung aus den sechziger/siebziger Jahren der Bundesrepublik. Das Besondere an Hahns Geschichte ist die bewegende Verknüpfung biografischen Erlebens mit bundesdeutscher Geschichte dieser Zeit aus einer alternativen Sicht.

Hein­rich Heine
» Die Harzreise

Der Spötter, der Könner von Beschreibungen von Reisen, Menschen und Nationalcharakteren – und gleichzeitig ein Charmeur. Wie schön er die staunenden Augen eines Kindes in Erinnerung ruft und die Natureindrücke mit politischen Kommentaren mixt. Eines der berühmtesten Stück von Heine.

Michael Baade
» Armin Münch und Michael Baade im Dialog

Was kommt dabei heraus, wenn ein Grafiker (Prof. Armin Münch) und ein Dichter (Michael Baade) Korrespondenz betreiben? Zum 90. Geburtstag von Prof. Münch setzt der Rostocker M. Baade mit den veröffentlichten Dialogen zwischen Autor und Graphiker ein anmutiges Erinnerungszeichen; nicht das erste, wenn man an ihre Hiddensee-Skizzen denkt, aber ein besonders »üppiges«.

Sarah Wagen­knecht
» Die Selbstgerechten

Sarah Wagenknecht (Linke) ist eine der populärsten deutschen Politikerinnen, gleichzeitig wird sie höchst unterschiedlich interpretiert, auch diffamiert und manchmal in die rechte Ecke gestellt. Was steckt in ihrem 2021 erschienenen Buch und was trägt sie damit zu aktuellen Debatten bei?