Arno-Schmidt-230

Arno Schmidt
» Das große Lesebuch

Autor:Bernd Rau­schen­bach (Hrsg.)
Titel:Arno Schmidt (D) – Das große Lesebuch
Aus­gabe:Fischer Taschen­buch 2014
Erstan­den:Gele­sen mit dem Lite­ra­tur­kreis Hopsten

Arno-Schmidt-330

Wie­der zwei sehr unter­schied­li­che Stü­cke von Arno Schmidt:

»Die Geschichte vom Rie­sen Jer­mak« (1961) erscheint nett und hübsch, u.a. mit bos­haf­ten Bemer­kun­gen zu der wei­ßen Rasse ange­mes­se­nen Kli­ma­zone und der bösen Rolle Euro­pas, ein köst­li­cher Ver­weis auf die völ­lig über­trie­bene hie­sige West-Ori­en­tie­rung), sowie ein schö­ner Aus­flug zur Größe der rus­si­schen Lite­ra­tur. Die eigent­li­che Geschichte, die vom Rie­sen Jer­mak, habe ich schlicht nicht ver­stan­den, genauso wenig, wie das was der »Brief aus’m Osten« eigent­lich sollte, etwas zuviel Zeit­geist, dem wir heute nicht mehr fol­gen können?

Anders »Goe­the und einer sei­ner Bewun­de­rer«, eine skur­ril-fan­tas­ti­sche Story um die Idee, das Goe­the für 24 Std. wie­der­erweckt und das Frank­furt der 50’er Jahre ken­nen­lernt. Neben sei­nem Sprach­witz (»Phi­mose des Sprach­ge­fühls«), der Kri­tik des Zeit­geists (»Ja, die Roll­trep­pen wuch­sen hier­zu­lande groß und schön«) zeigt er poli­ti­sche Weit­sicht: Groß­mächte USA, Russ­land, China, Indien – und das 1956/57! Oder wenn der Geheim­rat sagt: »Die Ame­ri­ka­ner hal­ten Europa besetzt, zu mei­ner Zeit war das noch umge­kehrt«. Die Pres­se­kon­fe­renz zum Wie­der­erschei­nen Goe­thes ist poli­ti­sches Kaba­rett pur (»Ade­nauer nach Pan­kow«), wit­zig wie Goe­the jetzt rezi­piert würde, »Sie müss­ten längst vor Gericht«, Kri­tik an der Poli­tik des dama­li­gen Deutsch­lands. Die Geschichte drif­tet jedoch oft ins Unver­ständ­li­che ab, ver­packt in eine Sprach­ar­tis­tik, wo man min­des­tens hoch­kon­zen­triert lesen muss. Was bei Schmidts offen­sicht­li­chem Pseu­do­ver­ständ­nis natur­wis­sen­schaft­li­cher Dinge (Raum-Zeit-Gra­vi­ta­tion) den­noch nicht immer gelingt. Schmidt setzt viel Wis­sen und Lese­lust vor­aus, ist dann aber …

… eine unbe­dingte Bereicherung

2016 rezensiert, Arno Schmidt, Expressionismus, Fischer Taschenbuch