Schuett-Westoestlich-230

Peter Schütt
» Alt­wei­ber Som­mer­nachts Traum – West­öst­li­che Liebesgedichte

Autor:Peter Schütt (Deutsch­land 2017)
Titel:Alt­wei­ber Som­mer­nachts Traum – West­öst­li­che Liebesgedichte
Aus­gabe:Theo­rie und Pra­xis Ver­lag 2017
Erstan­den:Beim Autor
Schuett-Westoestlich-330
© Theo­rie und Pra­xis Verlag

Der Ham­bur­ger Peter Schütt ist die­sen Monat gleich zwei­mal hier im Blog ver­tre­ten, dabei ist seine Lyrik so erfri­schend, so unver­staubt ori­gi­nell, dass er viel mehr ver­dient hätte, Sie soll­ten auf jeden Fall rich­tig neu­gie­rig auf ihn und seine Gedichte wer­den, wenn ich sie denn bes­ser rezen­sie­ren könnte …

»Alt­wei­ber Som­mer­nachts Traum – West­öst­li­che Lie­bes­ge­dichte«, erschie­nen 2017 im Theo­rie und Pra­xis Ver­lag Ham­burg habe ich in kür­zes­ter Zeit und mit gro­ßem Genuss verschlungen.

Das ist eine feine ero­ti­sche Lyrik der Liebe hal­ber, über­ra­schend, aber bestechend oft und geschickt mit dem Islam und Koran ver­bun­den. Frech sein Nach­wort »Mein Jihad für die Liebe«, span­nend ergänzt durch die Kal­li­gra­phien von Ahmad Kreusch.

P. Schütt, Dich­ter und Mus­lim, den Blog­le­sern aus sei­ner Bio­gra­fie bekannt, schreibt wort­ge­wandt und oft mär­chen­haft schön, manch­mal (in Bezug auf Frauen) viel­leicht zu sehr am Äuße­ren hängend.

Ins­ge­samt aber: Lyrikgenuss

2019 rezensiert, Islam, Koran, Liebesgedichte, Peter Schütt, Theorie und Praxis Verlag