Autor:Jona­than Stroud ( Groß­bri­tan­nien 2005)
Titel:Bar­ti­mäus – Die Pforte des Magiers
Aus­gabe:cbj Ran­dom House 2007, 1. Auflage
Über­set­zung:Katha­rina Orgaß, Gerald Jung
Erstan­den:Von mei­nen Kindern

Bartimaeus-Pforte-330

Der dritte und abschlie­ßende Band der Bar­ti­mäus Reihe, in der der Autor annä­hernd zur Stärke des 1. Ban­des zurück­fin­det. Und mit neuen Ele­men­ten eine gehö­rige Span­nung auf­baut: Einige Wider­ständ­ler haben gelernt zu zau­bern, kön­nen Dämo­nen beschwö­ren, so auch Bar­ti­mäus. Auf der ande­ren Seite stei­gert man Zau­ber­kraft, in dem man »Dämo­nen und Men­schen ver­schmilzt« – enorme Zau­ber­kräfte, aber furcht­bare Kon­se­quen­zen für den Men­schen sind die Folge.

Kitty schafft es (wie sei­ner­zeit Pto­le­mäus mit sei­ner »Pforte«) sich an den »ande­ren Ort«, also die Welt der Dämo­nen zu ver­set­zen. Aber mit wel­chen Folgen?

Sonst zeigt der dritte Band der Pto­le­mäus-Reihe den »ewi­gen Zyklus«: Zau­berer­herr­schaft, mehr magi­sche Immu­ni­tät bei den Beherrsch­ten, Unru­hen und Auf­stände. Der Krieg Eng­lands gegen die USA (auf dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Kon­ti­nent) trägt sei­nen Teil zur Not und Unter­drü­ckung der Bevöl­ke­rung bei.

Wird nun der Stab Glad­stones als furcht­barste Waffe eingesetzt?

Wie ver­än­dert sich das Ver­hält­nis zwi­schen den zum Minis­ter beför­der­ten Natha­nael und der Wider­ständ­le­rin Kitty, die er zu sei­ner Über­ra­schung lebend wie­der­fin­det? – Fast wie im ers­ten Band teil­weise äußerst span­nend und fan­ta­sie­voll erzählte (Jugend-)Fantasie mit gro­ßem Show­down zwi­schen Dämo­nen, Afri­ten und Mensch­dä­mo­nen; beide Bücher aus dem Fun­dus unse­rer Kinder.

Rich­tig span­nende Fantasy