Monat: Juli 2022

John McPhee
» The crof­ter & the laird

Eine Geschichte aus dem Nordwesten Schottlands, den sturmumtosten Hebriden. Ein Amerikaner sucht seine Wurzeln, die irgendwo unter den vom »Laird« abhängigen »croftern«, also kleinen Bauern auf den schottischen Inseln liegen.English SummaryBeing of Scot origin, the author, John McPhee writes on spending a wonderful time on a small island in the western Hebrides. It’s a journey backwards to his ancestry, it is a beautiful expedition of discoveries to find out, where he came from.

Gri­go­rij Bak­la­now
» Ein Fuß­breit Erde

Eine erschreckend realistische Darstellung, was der 2. Weltkrieg für den Menschen, den einfachen Rotarmisten bedeutete. Ein Anti-Kriegsbuch, das zu Recht mit »Im Westen nichts Neues« verglichen wurde, vielleicht deswegen ausnahmsweise auch im Westen Deutschlands erschien.

Alan Ben­nett
» The clothes they stood up in

Wenn ein gutbürgerliches Londoner Ehepaar nach einem Opernbesuch eine völlig ausgeleerte Wohnung – ohne Klopapier – vorfindet, muss es nicht unbedingt eine »Corona Geschichte« sein. Trägt die Idee für eine ganze Story?English Summary If a middle aged London couple finds their flat– after an evening at the opera – completely robbed, even the loo paper had been taken by the burglars – is it just a »Corona fun« or what?

Erik Fos­nes Han­sen
» Ein Hummerleben

Eine zu Beginn altväterlich wirkende Geschichte über die Wirtsfamilie eines aus der Neuzeit gefallenen Hotels, mitten in der norwegischen Bergwelt. Aber das entwickelt sich in mindestens fünf parallelen Erzählsträngen, von denen die vandalisierende jährliche Hotel-Fete der norwegischen Bestatter-Vereinigung nur eine der funkelnden Einlagen ist.